Trichterwolke am Erzgebirgskamm

Michael Pritsche beobachtete gestern gegen 16 Uhr von Böhmisch Wiesenthal (Loučná pod Klínovcem) in Richtung Osten eine Trichterwolke, welche deutlich rotierte und nach unten hin spitz zulief. Erst nach 20 Minuten löste sie sich auf. Gleichzeitig war ein Regenbogen zu sehen.

Die Kaltluftokklusion von Tief STEPHANIE lag zum Zeitpunkt über dem Westerzgebirge. Über dem Kamm hatte sich eine staffelartige Niederschlagsstruktur ausgebildet, in denen auch einige Gewitter eingelagert waren. Diese verlagerte sich nur sehr langsam.

Mit freundlicher Genehmigung des Vereins Berliner Wetterkarte e.V.

Die Trichterwolke, auch Tuba oder Funnel cloud genannt, entstand wahrscheinlich im Aufwindbereich einer Gewitterzelle, die sich zum Zeitpunkt der Beobachtung über der Presnitztalsperre befand. Setzt sich der Wirbel (oft unsichtbar) nach unten fort, kann er bei Bodenkontakt jederzeit in ein Tornado übergehen. Von Schäden ist aber nichts bekannt und auch auf dem Video ist ein Bodenkontakt zum Glück nicht zu erkennen. Dennoch eine sehr spannende Beobachtung!

Video: Michael Pritsche

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s