September drängt auf Ausgleich

Rein statistisch ist es oft so, dass Defizite und Überschüsse zeitnah wieder ausgeglichen werden. Nach Trockenperioden folgen meist sehr feuchte Abschnitte. Dass es aber allein die letzten 3 Wochen schafften, in den meisten Gebieten die Dürre auszugleichen, ist schon ungewöhnlich. Nach den hohen Niederschlagsmengen in der letzten Augustwoche waren auch die ersten beiden Septemberdekaden sehr nass und haben mit Landregen, aber auch Schauern und Gewittern das Niederschlagsdefizit vor allem im Westerzgebirge ausgeglichen. Das Monatssoll für September wurde bereits jetzt flächendeckend überschritten, Spitzenreiter ist Rübenau mit derzeit 254% des Monatsolls für September.

An der Wetterstation in Aue ist das sommerliche Niederschlagsdefizit bereits ausgeglichen. Quelle: sklima.de

Und auch der sommerliche Temperaturüberschuss setzt sich im September nicht fort. Am Wochenende strömte zwischen einem Hoch auf dem Nordatlantik und einer umfangreichen Tiefdruckzone von Skandinavien bis nach Nordwest-Russland polare Kaltluft zu uns, welche auf dem Fichtelberg das erste Mal in „dieser Wintersaison“ Schneeregen und bis in die Täler Graupelschauer brachte. So lagen die gestrigen Tageswerte oberhalb 500 Meter im einstelligem Bereich und nachts gingen die Temperaturen bis auf 1,7°C (Fichtelberg) zurück. In den Alpen fiel oberhalb etwa 1300 bis 1500 Metern Höhe der erste Schnee und einige Pässe waren zeitweise unpassierbar. Für die Winterfans, welche sich an Winterbildern nicht satt sehen können, hier einige Webcambilder (123456).

Hoch Stefan bringt uns die kommenden Tage bis zum Wochenende trockenes und sonniges Wetter, aber die Temperaturen steigen nur zögerlich an. Wenn es die kommenden Nächte allerdings aufklart, kann es in ungünstigen Lagen zu Bodenfrösten kommen.

Nachfolgend einige Fotos aus der „Regenzeit“ der letzten beiden Wochen von verschiedenen Fotografen. (ch)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu September drängt auf Ausgleich

  1. praxis.fuer.lerntraining@ewetel.net schreibt:

    Was für tolle Bilder, vielen Dank!

    Praxis für Lerntraining

    Ute Heidorn

    Fladderburger Straße 31

    26219 Bösel

    Tel.: 04494/87 97 77

    E-Mail: praxis.fuer.lerntraining@ewetel.net praxis.fuer.lerntraining@ewetel.net

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s