Cumulonimbus capillatus incus

Cumulonimbus capillatus incus in Schwarzenberg (ch)

Hinter diesem kompliziert anmutenden Wolkenname steckt eine gigantische Gewitterwolke, die heute Abend aus großer Entfernung über dem Westerzgebirge zu sehen war. Das eigentliche Gewitter war mindestens südlich von Sokolov, vielleicht sogar nahe Pilsen. Die Wolke hatte ein ambossförmiges Oberteil von faserigem gestreiftem Aussehen und wurde von der untergehenden Sonne wunderbar beleuchtet. Die Form der Wolke entsteht dadurch, dass der obere Teil weitgehend vereist ist und sich horizontal an der Tropopause ausgeweitet hat.

Die nach unten hängenden Mammatuswolken am Amboss, wie sie vor allem in Oberwiesenthal zu sehen waren, zeigen an, dass der Höhepunkt der Entwicklung bereits überschritten ist und die Kaltluft beutelartig nach unten sackt. Und tatsächlich war im weiteren Verlauf die Auflösung der Wolke zu beobachten. An den Wolkenresten gab es schließlich noch ein schönes Abendrot.

Nachfolgend Fotos sind von Jana Menzel in Oberwiesenthal, Norbert Henrich in Hammerunterwiesenthal und Wolfgang Weigert in Adorf (Vielen Dank!!!) und von mir in Schwarzenberg (ch).

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wolken und Wolkenkunde abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s