Erste Hitzewelle

Frühsommer auf dem Fichtelberg. Drohnenbild von Gerhard Froning

Zwischen dem kräftigen Hoch ZOE über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckte, war mit südlicher Strömung heiße Saharaluft eingeflossen und brachte uns die erste Hitzewelle des Sommers erfasst. Mit Höchsttemperaturen von verbreitet über 30 Grad war Deutschland in den letzten Tagen die wärmste Region Europas.

Sechs Tage in Folge wurden in Deutschland Temperaturen weit über 30, an vier Tagen sogar über 35°C gemessen. Auch in den tieferen Lagen des Erzgebirges und dessen Rand gab es die ersten heißen Tage mit Temperaturen von 30°C und mehr. Auf dem Fichtelberg war es dagegen angenehm kühl und es wurde noch kein Sommertag mit Temperaturen über 25°C registriert.

Dennoch ist nach dem letzten Schnee im Mai auch auf dem Gipfel der Frühsommer eingezogen, die Wälder leuchten in saftigem Grün (siehe Foto oben) und auf den Bergwiesen rund um den Fichtelberg blühen die ersten Orchideen.

Frühling auf und um dem Fichtelberg

Kommende Nacht wird die Hitze durch verbreitete Gewitter vertrieben und durch kühlere feuchte und labil geschichtete Luftmassen ersetzt, die auch in den nächsten Tagen immer wieder zu Schauern und Gewittern führen können. Es wird also unbeständig und bis Donnerstag gehen die Temperaturen deutlich zurück. Zum Wochenende zu steigen zwar die Temperaturen allmählich wieder an, aber eine neue Hitzewelle ist erst einmal nicht in Sicht. (ch)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s