Februarfrühling mit neuen Februarrekorden

Staubiger Sonnenuntergang (mb)

Es ist, als wöllte uns Petrus für das Daheimbleiben etwas entschädigen und packt alles, was geht, in einen Monat: Winterurlaub, Frühlingsgefühle, Frühsommertemperaturen, Wüstensand und Sonnenuntergänge wie am sandigsten Sandstrand…

5 Tage lang (bzw. 3 Tage im Osterzgebirge) konnten wir herrlich warme Tage genießen, in denen man den Winterlingen, Schneeglöckchen und den Krokussen fast beim Wachsen zusehen konnten und auch die ersten Schmetterlinge und Bienchen erspähte.

Dabei sind einige Rekordtemperaturen gepurzelt. Vor allem die bisherige Höchsttemperatur von 13,9°C in Zinnwald-Georgenfeld wurde nahezu pulverisiert. Nach einem durch den Böhmischen Nebel verursachen Kaltstart in diese Frühlingsphase kämpfte sich das Thermometer gleich an zwei Tagen auf 15°C hoch. Auch Aue, Carlsfeld und der Fichtelberg stellten ihre bisherigen Rekorde ein.

Morgen überquert uns eine Kaltfront mit einer ersten Autodusche (nicht wischen, der Sand wirkt auf dem Lack wie Schmirgelpapier!) und am Wochenende steht ein deutlicher Temperaturrückgang und auf dem Fichtelberg vielleicht etwas Schnee bevor. Kommende Woche steht allerdings schon das nächste Hoch in den Startlöchern, welches erneut viel Sonne, aber etwas gemäßigtere Temperaturen bringt (ch).

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos, Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Februarfrühling mit neuen Februarrekorden

  1. Matthias Grimm schreibt:

    „Carlsfeld und der Fichtelberg stellten ihre Rekorde ein“
    Laut ihrer Tabelle waren diese beiden Stationen aber weit davon entfernt!
    Sorry,aber die bisherigen Höchstwerte von Chemnitz und Marienberg sind für mich nicht glaubwürdig da ja sowohl auf dem Fichtelberg mit fast unglaublichen 19,5 Grad 1899 oder auch mit 21,1 Grad am 26.2.1900 in Zwönitz gemessen wurden. Damit sollte im näheren Umfeld doch sehr ähnlich gewesen sein wie es ja jetzt aktuell auch war.
    Der absolute Rekord für einen Februartag wurde ja laut DWD im bayrischen Arnsberg mit 24,6 Grad am 26.2. 1900 gemessen.
    Wer weiß wie hoch der wirkliche Rekord schon war gäbe es die Wetterstationen die es heute gibt.
    https://www.zwoenitz-wetter.de/
    Mit freundlichen Grüßen aus Zwönitz

    Gefällt mir

  2. ch schreibt:

    Hallo,

    vielen Dank für den Hinweis, da hat es bei der Sortierfunktion die letzte Spalte nicht mit sortiert 😦

    Es können leider nur die Daten genutzt werden, die auch vorhanden sind. Sicher wird eine Station mit kürzerer Reihe mehr Rekorde knacken, als eine mit längerer Reihe. Aber wie schon erwähnt wird auf dem Fichtelberg seit 1890 gemessen und trotzdem ist der Februarrekord gefallen. Die längste existierende Reihe ist vom Hohenpeißenberg, dort wird seit 1781 gemessen. Deswegen sind die monatlichen Zusammenfassungen dieser Station auch in unserem Blog zu finden:
    https://fichtelbergwetter.wordpress.com/wetterruckblick-der-wetterwarte-hohenpeisenberg-2021/
    Einen interessanten Artikel darüber gibt es hier: http://www.met.fu-berlin.de/~dmg/promet/26_12/26_1_2_7.pdf

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s