Inversionswetterlage mit allen Drum und Dran

Seit gestern hat sich die Temperatur umgekehrt und wir haben eine klassische Inversionswetterlage (hier erklärt). Heute Morgen zum Sonnenaufgang war mit 8,2°C der Fichtelberg der wärmste Ort Sachsens. Etwa 10km Luftlinie davon, an der neuen Kachelmannstation Hammerunterwiesenthal wurde zeitgleich -7,2°C gemessen.
Zudem hat sich im böhmischen Becken Nebel gebildet, deren Obergrenze bei etwa 800 Meter pendelte. Darüber lag die Luftfeuchte zum Teil unter 10% und es gab eine ungewöhnlich gute Fernsicht.

Da bei dieser Wetterlage oft Luftspiegelungseffekte auftreten, fuhren wir heute Morgen zum Sonnenaufgang auf den Fichtelberg. Die Sonne erhob sich wie erhofft stark verzerrt über den Horizont und an der Oberkante gab es mehrfach den Grünen Strahl zu sehen.

Als die Sonne uninteressant wurde, widmeten wir uns den umliegenden Bergen, die aus dem Nebelmeer herausschauten und erspähten erste Luftspiegelungen am Bayrischen Wald. Da aber der Keilberg das Meiste verdeckte, fuhren wir kurzerhand nach Neklid, um uns dort an den Spiegelungen am gesamten Bayrischen Wald zu erfreuen. Nach zahlreichen Aufnahmen versuchten wir noch auf dem 910 Meter hohen Kupferberg unser Glück, da wir dort näher an der Inversionsschicht dran waren und einen flacheren Winkel zu den Bergen hatten. Und tatsächlich hatten wir dort die schönsten Luftspiegelungen.

Jarda Fous war ebenfalls unterwegs. Zuerst in den Wolken im Egertal, wo er tatsächlich erste zarte Lichtsäulen in Eisnebel und einen Nebelbogen erwischte. Später fuhr er ebenfalls noch auf den Kamm, um sich ebenfalls an den Luftspiegelungen zu erfreuen.

Fotos: Jarda Fous

Letztendlich kletterten die Temperaturen auf dem Fichtelberg heute auf 15,9°C. Das kommt zwar nicht an den Novemberrekord von 19,0°C vom 2.11.2015 heran, reiht sich aber immerhin auf Platz 8 in der Statistik ein. Und – von ein paar kleinen wolkigen und vorübergehend nebligen Schönheitsfehlern abgesehen, bleibt uns das meist sonnige Hochdruckwetter voraussichtlich noch mindestens eine Woche lang erhalten. (ch)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos, Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Inversionswetterlage mit allen Drum und Dran

  1. Pingback: Allgemeines Live-Blog ab dem 28. Oktober 2020 | Skyweek Zwei Punkt Null

  2. Ach an der Inversion lag das! Ich hab ja am Sonnabend vom Fichtelberg aus auch so komische Bilder vom Sonnenuntergang gemacht. So eckig hatte ich die Sonne sonst nicht im Bild 😉 .

    Liken

  3. ch schreibt:

    Ja, Inversionswetterlagen sind immer die spannendsten, vor allem Morgens ist alles im Bereich der Grenzschicht bis zur Unkenntlichkeit verzerrt, Sonne, Berge, aber auch Wolken oder Vögel. Und je näher man an der Grenzschicht dran ist, desto intensiver werden die Luftspiegelungen. Es lohnt sich, die Sonne mit Tele und Graufilter aufzunehmen. Gestern hatte ich keinen drauf, das geht zumindest in den ersten Minuten auch.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s