Der Winter 2019/2020 auf dem Fichtelberg

Hoher Luftdruck für die Wintermonate lassen eigentlich einen sonnenscheinreichen und mit niedrigen Temperaturen angereicherten Winter vermuten. Vorweg, dem war nicht so. Der im Dezember und Januar zu hohe Luftdruck wurde durch zu niedrigem im Februar nahezu ausgeglichen. Dennoch haben wir fast einen Rekord zu verzeichnen. 900,8 hPa in 1215 m über dem Meeresspiegel hatten wir nur am 27.01.1932 gemessen und eben diesen Rekord am 20. Januar 2020 eingestellt.

Der Winter 2020 geht als der zweitwärmste mit einer Abweichung von +3,7 Grad in die Statistik und die Klimageschichte des Fichtelberges ein. Nur der 1989/90er Winter war mit -0,5°C um 0,4 Grad wärmer als der diesjährige. Zweistellige Temperaturen im positiven Bereich im Winter sind für den Fichtelberg schon außergewöhnlich, kommen aber hin und wieder vor. So auch diesmal. 11,2°C am 17.12.2019 verdeutlichen dies und bestätigen hin und wieder einen milden Winter. Mit -9,9°C haben wir ein zweistelliges Ergebnis in den negativen Bereich knapp verfehlt. Dieses Minimum wurde am 29.12.2019 gemessen. Normalerweise stehen uns 22 Tage mit Temperaturen unter -10°C von Dezember bis Februar zu! Selbst die Tage, an denen es dauerhaft unter 0°C bleibt, waren deutlich zu knapp bemessen. 61 hätten es sein müssen. Es waren letztendlich aber nur 35.
Zu milde Winter lassen nicht zwangsweise auch immer schneearme zu. Diesmal aber doch. Die vorherrschende SW-Wetterlage hatte zu milde und trockene Luftmassen an Bord. Erst im Februar drehte die Strömung mehr in Richtung West. Das brachte nur geringfügig kühlere Luft aber deutlich mehr Niederschlag. Nur der Höhenlage des Fichtelberges ist es zu verdanken, dass der meiste in Form von Schnee fiel und so die 50 cm Marke geknackt werden konnte. Damit gehört der 2019/20 Winter zu den 5 schneeärmsten seit Messbeginn 1916. Trotz dieser Tatsache ist es kaum zu glauben, dass 90 Tage mit Schneedecke durchschnittlich 3 Tage zu viel gewesen sein sollen, was unsere Aufzeichnungen aber belegen. Am Ende des Winters haben wir 14% mehr Nass als Normal abbekommen.

Der Sonnenschein war dagegen mit 181 Stunden um 9% sparsamer als erwartet. Zumindest hat sie uns und anderen Sonnenhungrigen auch diesen Winter wieder fotogene Auf- und Untergänge beschert oder fantastische Haloerscheinungen (12) an den Himmel gezaubert. (G. Franze)

Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Winter 2019/2020 auf dem Fichtelberg

  1. meteocb schreibt:

    Danke für die Übersicht zum Thema Winter.
    Leider auch oberen Bergland erkennbar, dass es ein viel zu milder Winter war.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s