Fichtelbergwetter im Dezember 2019

Der Dezember 2019 war auf dem Fichtelberg viel zu warm aber nahezu Niederschlags- und Sonnenscheinnormal. Der Monat wurde durch zahlreiche Tiefdruckgebiete mit strammer Westströmung dominiert, die keinen Platz für durchgreifenden Winter ließen. Dafür gab es immer wieder Regenbögen. Und kaum wurde am 16. mal eine ordentliche Schneedecke von 26cm (privat gemessen) erreicht, schickte das nächste Tief seine Warmfront über uns hinweg und bescherte dem Fichtelberg mit 11,0°C den wärmsten 17. Dezember der über 100-jährigen Fichtelbergstatistik. Zugleich war dies der Anfang des fast alljährlichen Weihnachtstauwetters, der den Schnee bis zum 21.12. komplett dahin raffte.

Allerdings hatte Petrus zumindest mit Sachsens höchsten Gipfel Erbarmen und schickte noch einige Flocken für ein weißes Weihnachtsfest. 25cm am 2. Weihnachtsfeiertag hüllten den Fichtelberg in ein wunderschönes Winterkleid und lockten die Menschen in Scharen an. Bis zum Jahreswechsel war Stau an der Fichtelbergauffahrt, oft sogar bis weit die B95 hinunter, an der Tagesordnung. Alle Menschen wollten den Winter sehen oder auf der zusätzlich beschneiten Piste Ski fahren! Wer den Fichtelberg noch einigermaßen leer erleben wollte, musste früh aufstehen und zu einem der im Dezember zahlreichen atemberaubenden Sonnenaufgängen hoch fahren (123).

Letztendlich war der Dezember um 3,1°C zu warm und der 12-wärmste in der Fichtelbergstatistik. Doch es war über Deutschland auch ungewöhnlich kalt, nämlich in 20-25km hohen Stratosphärenschichten, wo mehrere Tage lang bei Radiosonenaufstiegen Temperaturminimas bis -85°C gemessen wurden. Bei diesen Temperaturen friert Restfeuchtigkeit an Kondensationskeimen an und führt zu sogenannten Polaren Stratosphärenwolken. Die Dichte der Eiskristalle reichte nicht für sichtbare irisierende Perlmutterwolken, wie sie zahlreich in Nordskandinavien und Island beobachtet wurden. Aber die erhöhte Anzahl an Streupartikeln führte zu zahlreichen intensiven Purpurlichterscheinungen.

Das Jahr endete mit einem intensiven Abendrot bei erneuten Plusgraden.

Statistik

Temperatur:
Monatsmittel: -0,8°C (+3,1°C)
Maximum: 11,0°C am 17. Dezember
Minimum: -9,9 am 29. Dezember
Frosttage (Tiefsttemperatur <0,0°C): 26
Eistage (Höchsttemperatur <0,0°C): 11

Sonne:
Monatssumme: 61,7 Stunden (107,5%)

Niederschlag (privat gemessen):
Monatssumme: 94,5 mm (91,4%)
Maximale Tagessumme: 20,8 mm am 25. Dezember

Wind:
Höchste Windgeschwindigkeit: 117,0 km/h am 7. Dezember
Tage mit Starkem Wind (Windstärke 6): 28
Tage mit Stürmischen Wind (Windstärke 8): 11
Tage mit Orkan (Windstärke 12): 0

Sonstiges:
Anzahl der trüben Tage: 23 (+2)
Anzahl der heiteren Tage: 1 (-1)
Tage mit Nebel (Sicht <1km): 27 (-1)
Tage mit Gewitter: 0 (0)

(Texte: ch, Statistik: gf)


Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s