Wechsel des Windsensors an der Wetterwarte Fichtelberg

Wer am letzten Donnerstag auf dem Fichtelberg war, hat beim Blick auf das Dach der Wetterwarte vielleicht auch kurz den Atem angehalten. Etwa 28 Meter über dem Gipfel hing ein Techniker am Windmast und tauschte den Windmesser aus. Statt dem bisherigen Schalenkreuzanemometer kommt nun ein bereits am Brocken und auf der Zugspitze getesteter 3D-Ultraschallwindsensor zum Einsatz. Auch, wenn der Techniker gut gesichert war, sahen seine Kletterkünste am Windmast von unten betrachtet sehr spektakulär aus. (ch)

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Wetterwarte Fichtelberg abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s