Donnernder Pfingstabschluß

Gewitter auf dem Fichtelberg (ch)

Nach einem unterkühlten feuchten Mai startete mit dem Juni nicht nur der meteorologische Sommer, sondern es gab auch die ersten heißen Tage (Temperaturmaximum ≥30°C). Im Erzgebirge wurde als Höchstwert 33,4°C (private Station Schwarzenberg), auf dem Fichtelberg immerhin 22,9°C gemessen. Insgesamt wurde auf dem Gipfel die drittwärmste erste Junidekade in der über 100-jährigen Statistik registriert.

Gewitter gab es im Erzgebirge immer mal wieder. Besonders am 6.6. entstanden mittags zwei Gewitter bei Oberwiesenthal und Marienberg, hielten sich über Stunden hinweg fast ortsfest, vereinigten sich schließlich und breiteten sich nach Nordosten aus. 21,2mm brachten sie am Fichtelberg (private Messung), an einigen Messstationen vor allem rund um Marienberg wurden Niederschlagswerte um die 50mm gemessen (Quelle: wetternetz-sachsen.de).

Nach einem bis zu 25°C angenehm temperierten und meist sonnigen Pfingstfest gab es gestern Abend ein großes Feuerwerk. Bereits tagsüber gelangte eine spürbar schwülere Luftmasse in die Südosthälfte Deutschlands und am Abend bildeten sich Gewitter mit einer enormen Blitzrate, die vor allem am Kamm und auf einer Linie zwischen Sehmatal und Annaberg sehr heftig ausfielen. Vereinzelt mussten Straßen wegen Überflutung und zentimeterhoher Hageldecke gesperrt werden. Es gab zwar (zum Glück) überwiegend nur kleinkörnigen Hagel, allerdings zauberte er vorübergehend eine Winterlandschaft auf den Berg und die umliegenden Gebiete. Leider gibt es auf dem Fichtelberg keine Wetterbeobachter mehr und die mehr oder weniger vorhandenen Automaten haben weder die Höhe der Hageldecke noch die Niederschlagsmenge registriert. Nur auf den Webcams war dieser „Winter“einbruch zu sehen. Im Nachhinein wurde ein privater Niederschlagswert von 33,8mm ermittelt.

Hageldecke auf der Webcam Fichtelberg, Abfahrt Himmelsleiter um 21.30 Uhr.

Insgesamt wurde an den Messstellen entlang des Erzgebirgskamms bis zu 47mm Niederschlag (Marienberg-Rübenau und Lauenstein) registriert. Und während es am Fichtelberg und weiter östlich noch zur Sache ging, war weiter westlich, in Schwarzenberg, schon wieder alles vorbei und der Pfingsthimmel verabschiedete sich mit einer schönen Abendstimmung.

Vielen Dank an Jana Menzel und Gitta Fritzsch für die eindrucksvollen Fotos und Videos.

Weitaus schlimmer hat es übrigens München getroffen. Ähnlich wie bei dem legendären Hagelsturm 1984 gab es auch gestern regelrechte Hagelgeschosse bis 8cm (siehe Video und Fotostrecke bei wetteronline), welche Menschen verletzten, Autoscheiben zerschlugen und Schäden an Außenfassaden verursachten. (ch)

Edit: Laut Wetteronline hat es in Mulda bei Freiberg auch einen kleinen Tornado gegeben

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Donnernder Pfingstabschluß

  1. von Rechenberg, Irini - LfULG schreibt:

    Hallo liebe Claudia,

    wieder ganz vielen Dank für Deinen Beitrag zum Fichtelberg! Es ist jedes Mal sehr interessant zu sehen, was sich da so abspielt; und es wird ebenso jedes Mal schmerzlich bewusst, dass die offizielle Berichterstattung nicht mehr stattfindet. Was für ein Verlust!

    Herzliche Grüße

    Irini

    Liken

  2. meteocb schreibt:

    So schön die Wolkenformationen, die Farben und das Blitzspektakel auch sind, leider gibt es auch immer wieder Schäden durch das Wetter. Danke für den Bericht.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s