Winterschäden I (März)

DSC_7361_HDR

Rund um den Fichtelberg sind fast alle Bäume abgeknickt. Foto: Gerd Franze

Nach zahlreichen Baumschäden durch Stürme sowie einem extrem trockenen Sommer und den dadurch zahlreichen Borkenkäfern führte im oberen Erzgebirge auch noch Eisregen zu starken Baumbruch, bevor alles schließlich unter schweren Schneemassen begraben wurde. Unmittelbare Schadensberichte und -analysen hat Michel Oelschlägel auf seiner Seite Frontgewitter.de zusammengetragen.

Auf dem Fichtelberg wird ein Großteil der Schäden nun erst mit der Schneeschmelze so richtig sichtbar. Es gibt im Gipfelbereich kaum noch einen Baum, bei dem nicht die Krone oder zahlreiche Äste abgebrochen sind. Aber auch Bänke, der Holzzoo und vieles mehr wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Wir möchten nicht nur die unmittelbaren Winterschäden jetzt und nach dem kompletten Wegtauen des Schnees dokumentieren, sondern auch, wie es langfristig weitergeht. Stecken die Erzgebirgswinter erprobten Bäume die Schäden locker weg und erholen sich schnell wieder? Oder bleiben die Schäden noch lange sichtbar? Wir hoffen auf ersteres und sind gespannt. (ch, gf)

 

Dieser Beitrag wurde unter Flora und Fauna abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Winterschäden I (März)

  1. Kraus schreibt:

    Zum Thema Schneebruch: alle Jahre wieder. Warum ist jetzt soviel Bruch? Das Wetter ist die ein Faktor. Faktor 2: Pflanzen die keine tiefen Wurzeln angelegt haben erleiden Trockenstress. Dann entwurzeln sie schneller und sind nicht vital genug gegen Käfer usw.. Wer zu schnell wächst und nichts in die Stabilität investiert bricht. Usw. . Sind es einheimische Bäume ? Nur die besten überleben. Und nur diese sind für die Zukunft geeignet. Entscheident ist auch das Umfeld. Mobokultur ist unnatürlich.

    Gefällt 1 Person

    • ch schreibt:

      Ja, Monokultur ist leider auch im Erzgebirge ein Problem. Ursprünglich bestand der „Ur“wald überwiegend aus Buchen. Aber Fichten wachsen eben schneller und bringen schneller Holz.

      Liken

  2. Na, das sieht ja ganz schön schlimm aus. Da wird unser Wald einige Jahre brauchen, sich davon zu erholen.

    Gefällt 1 Person

  3. mistersupercity schreibt:

    Offthopic

    Eure Arbeit wurde wohl unterschätzt.

    Wie wäre es mit einem Mini Job auf dem Fichtelberg? 🤣

    https://www.tag24.de/nachrichten/oberwiesenthal-wetter-dwd-wetterstation-aushilfe-job-1017102?

    Liken

  4. astrolady100 schreibt:

    Wer hat dieses Foto mit dem Meteoriten geschossen? Absolut phänomenal!!!!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s