Schneesturm zum Neuen Jahr

Schneesturm auf dem Fichtelberg. Quelle: Blaulichtreport & Stormchasing

In der letzten Nacht überquerte Sturmtief ZEETJE Deutschland und bescherte dem Fichtelberg mit Windspitzen bis 122 km/h einen zünftigen Schneesturm. Leider wird seitens DWD auf die derzeit höchst interessanten Messungen von Niederschlagsmenge und Schneehöhe verzichtet, eine inoffizielle Messung ergab jedoch eine Schneehöhe von 80cm.

Heute legte eine markante Kaltfront mit Luftmassen polaren Ursprungs mit dichten Schnee- und Graupelschauern vorübergehend viele Straßen lahm. Bis in die Täler herunter bildete sich innerhalb kurzer Zeit eine Schneedecke. Diese wird sich meist auch halten, die Die Dauerfrostgrenze liegt in den kommenden Tagen zwischen 300 bis 500 Meter. Dazu kommen vor allem im Stau des Erzgebirges weitere Schnee- und Graupelschauer. Am Wochenende wird es milder, aber es kommen neue stärkere Niederschläge, die im Bergland erneut als Schnee fallen. Der Meter Schnee ist also auf dem Fichtelberg sicherlich bald geschafft … (ch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schneesturm zum Neuen Jahr

  1. Matthias schreibt:

    Das ist ja cool :-)) es gibt also weiterhin die richtige Schneehöhe vom Fichtelberg. Bei 150 cm ist dann der erste Automat eingeschneit…

    Gefällt mir

    • ch schreibt:

      Ich freu mich drauf!!!

      Gefällt mir

    • klimareihenfritze schreibt:

      @Matthias Zur Wartung des Automaten gehört es, die Messtechnik ggf aus diesen Schneemassen auszugraben und zu säubern (im Winter angeblich vorgesehen: „dreimal täglich“).

      Gefällt mir

      • Matthias schreibt:

        Äääääh, was soll das denn bringen bei zwei Meter und mehr Schnee??? Eine Mulde graben, wo es den Schnee vom Rand dann in den Niederschlagsmesser reinweht ??? Dann landen 30 mm Niederschlag pro Stunde im Niederschlagsmesser, die Niederschlagsdauer zeigt 60 Minuten in der Stunde an usw. Das hatten wir schon mal zum Test. In Wirklichkeit war da blauer Himmel und es schien die Sonne, bei ordentlich Schneefegen. Aber das bekommt man ja in Zukunft nicht mehr mit, weil ja die Strahlungsmessgeräte und die Sonnenscheindauer mit Nebelfrost vereist sind :-(( Ach und außerdem hat die Natur binnen paar Stunden sowieso den Ausgangszustand wieder hergestellt. Da hilft nur die Geräte höher setzen!!!
        Viele Grüße.
        Matthias

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s