Fichtelbergwetter im August 2018

0818

Der August war mit einer Abweichung von +4,4 der fünfte viel zu warme Monat in Folge und belegte auf dem Fichtelberg mit einem Monatsmittel von 15,6°C Platz 2 nach 2015 (16,3°C). Am 23. wurde am Gipfel mit 26,7°C der wärmste Tag des Jahres registriert. Das ist sicherlich weitab jeglicher Rekorde (Max: 30,6°C am 20.08.2012), aber die langanhaltenden hohen Tages- und teilweise auch Nachttemperaturen trieben das Monatsmittel in diese Höhe. Erst zum Monatsende hin wurde es wechselhafter, die Temperaturen erträglicher und auf dem Fichtelberg schon richtig herbstlich. Insgesamt gab es 6 Sommertage (Maximum >25°C), was bisher nur von 2015 mit 8 Sommertagen überboten wurde.

Der August begann sehr heiß und setzte in vielen Regionen Ost- und Norddeutschlands die anhaltende Trockenheit fort. Im Erzgebirge gab es dagegen ab und zu einige gewittrige Schauer, so dass die Flächenbilanz ziemlich unterschiedlich ausfällt. Mit 25,8mm Niederschlag (24%) gehörte der Fichtelberg zu den trockeneren Regionen, hier wurde der vierttrockenste Augustmonat der 102-jährigen Statistik registriert. An manchen Orten gab es heftige Gewitter mit Starkniederschlag, so dass einige Messstationen wie Aue (92,5mm) oder Pockau-Forchheim (92,4mm) ihr Monatssoll erreichten. Auch die Sonne machte Überstunden und schien mit 238,2 Stunden 26% über dem Normalwert. Obwohl das Erzgebirge im August zu den sonnenärmsten Regionen Deutschlands gehört, belegte der Monat auf dem Fichtelberg immerhin noch Platz 8 in den Bestenliste.

Doch so warm der August 2018 auch in Erinnerung bleiben wird, es gab im Erzgebirge auch einige Frostnächte, die nicht unerwähnt bleiben sollen. Unsere beiden Hochtäler Marienberg-Kühnhaide und Jeleni/Hirschenstand meldeten am Morgen des 13. und 27. dick bereifte Minusgrade. Am 26. gab es zudem in den Alpen den ersten Schneefall bis auf 1500 Meter.

Wie schon im Juli hielt sich auch im August der Wind zurück. Mit 5,8 m/s platzierte er sich in den Top 5 der windärmsten Augustmonate. Die höchste Windgeschwindigkeit des Monats wurde am 09. mit 74.2 km/h gemessen. Starken Wind (Windstärke 6) gab es an 13 Tagen, Stürmischer Wind (Windstärke 8) trat nicht auf.

Durch die oft fehlenden Wolken blieben optische Erscheinungen meist aus. Lediglich einige auffällige Dämmerungserscheinungen (12) waren zu sehen, die wahrscheinlich auch auf die durch zahlreiche Waldbrände aerosolhaltige Troposphäre zurückgingen.

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im August 2018, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s