Abgesetzte Nebeltröpfchen

In der letzten Nacht bildete sich auf dem Fichtelberggipfel Nebel. Sind die Nebeltröpfchen ausreichend groß (wie zum Beispiel, wenn sich der Gipfel in einer Wolke befindet) und ist der Wind nicht ganz so stark, dann halten sie sich an der Oberfläche von Pflanzen. Im Volksmund wird dies als Nebeltraufe oder Nebeltau bezeichnet. Heute Morgen glänzten die Nebeltröpfchen in der sich durchkämpfenden Sonne auf unserer Wiese und vor allem an den haarigen und ährigen Pflanzen um die Wette, was einfach nur wunderschön aussah.

Der Nebelniederschlag, der sich an allen Oberflächen bildet, die mit dem Nebel in Berührung kommen, ist vor allem im waldreichen Gebirge für den Wasserhaushalt wichtig und wird deshalb an der Wetterwarte gesammelt und ausgemessen (siehe diesen Artikel). Zu den 11. Annaberger Klimatagen im Mai 2018 gab es auch einen Vortrag zu diesem Thema, der hier abgerufen werden kann. (ch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Flora und Fauna, Wetterwissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s