07.02.18 Eisnebelhalos in Oberwiesenthal

Nicht immer steigt der Böhmische Nebel bis zum Fichtelberg auf. Die Nebelfetzen zerfallen oft im Grenzgebiet, an der Sachsenbaude oder in Oberwiesenthal zu Eiskristallen. Um in solchen Fällen Eisnebelhalos zu sehen, muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.

Das gelang gestern André Baumann. Dem Oberscheibener gelangen zwischen 11.00 und 11.30 Uhr Aufnahmen von Halos an letzten zerfallenden Nebelfetzen über dem Zechengrund. Im Gegensatz zu den Eisnebelhalos am Dienstag, die allesamt an Eisplättchen entstanden, schwebten gestern kleine Säulchen durch die Luft, welche komplett andere Haloformen zur Folge haben. So waren zum Beispiel die oberen und unteren Berührungsbögen, der Parrybogen, Supra– und Infralateralbogen sowie die seltenen Tapes Bögen mit von der Partie. Herzlichen Glückwunsch an den Fotografen! (ch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s