Fichtelbergwetter im Januar 2018

Der Januar 2018 wurde von Westwetterlagen geprägt und es zogen einige Sturmtiefs über Deutschland hinweg. Er war viel zu sonnenscheinarm, zu nass und ungewöhnlich mild. Auf dem Fichtelberg lag er allerdings mit einer Monatsmitteltemperatur von -2.0 °C und einer Abweichung von 3,1°C nicht, wie deutschlandweit auf Platz 6, sondern „nur“ auf Platz 13 der wärmsten Januarmonate der letzten 102 Jahre. Und auch, wenn der Monat für das Flachland kein typisches Winterwetter zu bieten hatte – einige Orte im Westen blieben den ganzen Monat über frostfrei – so zeigte sich Sachsens höchster Gipfel durchweg im Winterkleid, was oft durch starken Nebelfrost verstärkt wurde. Bis zum 24. stieg die Schneehöhe auf 1,13 Meter, in der letzten Woche gab es aber Tauwetter und der Schnee wurde bis zum 31. auf 86 Zentimeter dezimiert. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die deutschlandweite Tiefsttemperatur im Erzgebirge gemessen wurde, in Marienberg-Kühnhaide sank die Temperatur am Morgen des 22. auf -19,0°C. Auf dem Fichtelberg erreichte die Monatstiefsttemperatur „nur“ -9.1 °C und wurde am 13. Januar gemessen. Die Monatshöchsttemperatur erreichte 4,7°C am 10. Des Monats. Es gab 13 Eistage mit einer Höchsttemperatur < 0 °C und 28 Frosttage (=Tiefsttemperatur < 0 °C.).
Die Sonne hatte es nicht nur auf dem Fichtelberg schwer, wo an 30 Tagen zumindest zeitweise Nebel die Sicht auf den Himmel trübte. Auch im restlichen Land machte Klärchen sich oft rar, am wenigsten schien sie vom Frankenwald bis zum Oberpfälzer Wald sowie im Sauerland mit teilweise kaum mehr als 10 Stunden. Der Fichtelberg erreichte zwar mit immerhin 25,3 Stunden Sonne 40% des Normalwertes, dennoch belegte er in der Liste der sonnenscheinärmsten Januarmonate den 12. Platz. Etwas wehmütig gleiten da die Erinnerungen zum Januar 2017 zurück, als der Berg oft oberhalb von Inversionsschichten lag und fast 100 Sonnenstunden aufwies.

Dafür gab es reichlich Niederschlag. Mit 129,7mm gab es fast 50% mehr als normal. An 21 Tagen fiel dieser als Schnee, an 9 Tagen war zumindest zeitweise flüssiger Niederschlag beigemischt. Den höchsten Tagesniederschlag gab es am 19. Januar mit 11.8 mm durchweg als Schnee und bescherte dem Berg mit 11cm den größten 24-stündigen Neuschneezuwachs des Monats. Die höchste Gesamtschneehöhe von 113 cm wurde am 24. des Monats gemessen.

Wie anfangs schon erwähnt, wurde Deutschland immer wieder von Sturmtiefs heimgesucht. Besonders Sturmtief FRIEDERIKE wird sicher lange in Erinnerung bleiben. FRIEDERIKE forderte acht Menschenleben, führte zu Millionenschäden und der Bahnfernverkehr wurde deutschlandweit eingestellt. Auf dem Fichtelberg gab es bei Windspitzen bis 174km/h zudem starken Schneesturm. Es war die vierthöchste Windspitze, die auf dem Fichtelberg jemals gemessen wurde (siehe Tabelle). Insgesamt wurde an 28 Tagen starker Wind (Windstärke 6) und an 19 Tagen stürmischer Wind (Windstärke 8) registriert.

Optische Erscheinungen waren im Januar Mangelware. Die sonst üblichen Eisnebelhalos fehlten aufgrund der überwiegend westlichen Strömung und auch die im letzten Januar zahlreich beobachteten Refraktionseffekte und ungewöhnlichen Sichtweiten blieben wegen fehlender Inversionen aus. Lediglich eine GlorieHelmholtzwellen mit Irisieren (siehe Beitragsbild unten rechts) und der seltene Ring von Bishop wurde in Saharastaub beobachtet, der durch eine straffe südliche Höhenströmung herangeführt wurde. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im Januar 2018, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fichtelbergwetter im Januar 2018

  1. Michael H. schreibt:

    Guten Morgen aus Thüringen!

    Immer wieder eine tolle Seite, die ich oft besuche!
    Auch wir sind „Winterverrückte“ die es lieben, nachts „Temperatur-Messfahrten“ zu bestimmten Orten zu machen, um Extremwerte abzulesen…
    Auf Eurer Seite gibt es zusätzlich noch Hintergrundinfos und grandiose Bilder – ein GENUSS!
    Weiter so – nette Grüße aus Ilmenau!

    Michael

    Gefällt 1 Person

  2. ch schreibt:

    Vielen Dank für die Blumen 🙂 Wir freuen uns sehr, dass die Seite so gut ankommt! Herzliche Grüße nach Thüringen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s