Schneemuster

Da es momentan vom Wetter nichts wirklich positives zu berichten gibt (über Schneeschwund schreiben wir ja bekanntlich nur ungern 😉 ), möchten wir uns einem anderen Thema widmen.

Schneemuster. Fotos: Gerd Franze

Bei Schnee und Wind entstehen immer wieder wunderschöne Schneemuster. Solche wellenartigen Muster findet man nicht nur im Schnee, sondern auch im Wüstensand oder am Meeresgrund. Sie entstehen durch ein Zusammenspiel von Strömungen (Wind, Meer) und kleiner Partikel (Sand, Schnee). In unserem Fall bildet der Wind so genannte Windrippel. Diese spiegeln das dreidimensionale Strömungsfeld des Windes wider. Der Wind verweht bei trockenem Wind die Oberfläche und läßt somit kleine Hindernisse entstehen. An diesen lagern sich bei Schneefegen weitere Schneekörner an. Je größer das Hindernis wird, desto mehr Schnee wird angelagert. Das Ergebnis sind asymmetrische Strömungsrippel mit einer flachen Luv- und einer steilen Leeseite. Im Vergleich zu Sand bewegen sich Schneerippel viel schneller, weshalb sich die Muster bei Windsprüngen und Oszillationen sehr schnell ändern. (ch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen, Wetterwissen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schneemuster

  1. Werner Schneider schreibt:

    In Reit im Winkl ist es auf den Dächern

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s