Fichtelbergwetter im November 2017

Der November 2017 war auf dem Fichtelberg etwas zu warm, zu feucht und viel zu trüb. Das Wetter war im letzten Herbstmonat durchwachsen, immer wieder zogen Tiefdrucksysteme über Deutschland hinweg und sorgten für einen herbstlich grauen Wettercharakter.

Nach winterlichem Auftakt stiegen die Temperaturen schnell an und machten mit einem Maximum von fast 10°C der anfänglichen 5cm hohen Schneedecke schnell den Garaus. Der Berg war zwar in dieser ersten warmen Woche nicht komplett schneefrei, die letzten Reste hielten sich wacker, dennoch kann in diesem Jahr erst der 11.11. als Datum des Einwinterns notiert werden. Bis zum 21.11. stieg die Schneedecke auf das Monatsmaximum von 45cm an, bevor es in der zweiten Warmphase des Monats für das herrliche Weiß erneut ums Überleben ging. Lange sah es für die letzte Novemberwoche nach einem stabilen Kaltlufteinbruch aus, doch machte der atlantische Tiefdruckausläufer REINHARD dem einen Strich durch die Rechnung und trieb die Höchsttemperatur auf dem Fichtelberg am 25. nochmals auf 8,2°C. Zum Glück war der Warmlufteinbruch nur von kurzer Dauer und die auf 20cm dezimierte Schneedecke konnte bis zum Monatsende wieder auf 27cm anwachsen.

In der Statistik lag die Monatsmitteltemperatur von -0.3 °C um 0.6°C über dem langjährigen Mittel von -0.9 °C. Die Monatshöchsttemperatur von 9.7 °C wurde am 05. des Monats gemessen, die Monatstiefsttemperatur erreichte am 30. November -7.1 °C. Es gab 13 Eistage (Höchsttemperatur < 0 °C) und 25 Frosttage (=Tiefsttemperatur < 0 °C). Die Sonne schaffte mit insgesamt 37.0 Stunden gerade einmal 61% des Monatssolls von 60.6 Stunden. Schuld sind 29 Tage, an denen es zumindest zeitweise Nebel gab. Der Monatsniederschlag lag bei 115.4 mm. Das sind 131 % des Normalwerts von 88.3 mm. Den höchsten Tagesniederschlag gab es am 19. November mit 17.5 mm. An 23 Tagen lag Schnee. Die höchste Gesamtschneehöhe von 45 cm wurde am 21. des Monats gemessen.

Winterstürme gab es nach Orkan HERWART Ende Oktober keine mehr. Es war dennoch oft windig. Die höchste Windgeschwindigkeit des Monats wurde am 19. mit 104.8 km/h gemessen. Insgesamt wehte an 26 Tagen Starker Wind (Windstärke 6) und an 13 Tagen stürmischer Wind (Windstärke 8). (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im November 2017, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s