Helle Mondhalos über dem Erzgebirge

IMG_7474b_filtered

In der letzten Nacht gab es ungewöhnlich helle und ausgedehnte Mondhalos über dem Erzgebirge. Halos entstehen durch Lichtbrechung- oder -Beugung an den kleinen Eiskristallen hoher Schleierwolken. Diese zogen von einem sich auflösenden Gewittercluster südlich des Erzgebirgskamm nach Norden und zauberte einige Haloarten an den Himmel. Zu sehen waren die Lichtsäule, der 22°-Ring, beide Nebenmonde, der obere Berührungsbogen, 46°-Ring, Zirkumzenitalbogen und Fragmente des Horizontalkreises. Am Fichtelberg waren die Halos von 23.15 Uhr bis kurz nach Mitternacht zu sehen. Aber auch aus vielen anderen Teilen des Erzgebirges und Sachsen wurde begeistert von diesen Halos berichtet. (ch)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen, Wetterwissen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Helle Mondhalos über dem Erzgebirge

  1. meteocb schreibt:

    Klasse Aufnahmen vom Mondhalo am Fichtelberg. Dazu die tolle Landschaft als i-Tüpfelchen 🙂
    Da lassen sich dann auch mal die nicht eingefangenen, leuchtenden Nachtwolken verschmerzen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s