Fichtelbergwetter Mai 2017

Der Mai war auf dem Fichtelberg deutlich zu warm, zu trocken und zu sonnenscheinreich. Dabei sah es im ersten Monatsdrittel noch ganz und gar nicht nach einem Wonnemonat aus und die erste Hälfte präsentierte sich eher unterkühlt. So brachten die verfrühten Eisheiligen im Gewand von Tief XANDER am 9. nochmals 3cm Neuschnee, am 10. den letzten Frost und bis zur Monatsmitte zudem reichlich Niederschlag. Am nassesten präsentierte sich Tief ZENO, welches am 14. mit feucht-warmer Luft zu heftigen Gewittern mit Graupel und Hagel führte. Die Frühblüher zeigten in diesem Zeitraum nur verhalten in winziger Größe .

Danach wurde es jedoch rasch wärmer und zum Monatsende gab es die erste kleine Hitzewelle des Jahres. Zwar wurden die Wärmeperioden immer wieder durch Gewitter „abgekühlt“ [1, 2], aber von schweren Unwettern blieb das Erzgebirge verschont. Im Gegenteil, vielerorts fiel in der zweiten Monatshälfte kaum noch Niederschläge und die Böden trockneten aus. So fielen zum Beispiel in Marienberg im Gesamtmonat nur 18,6mm Niederschlag, davon nur noch 2,9mm in der zweiten Monatsdekade. Dafür explodierte die Pflanzenwelt geradezu. Es grünte, als hätte man einen Schalter umgelegt und nach nur einer Woche wurde der Huflattich von Maiblumen verdrängt (Bilder).

Betrachtet man auf dem Fichtelberg nur die zweite Monatshälfte, war diese in den 101 Jahren die drittwärmste mit dem fünftwärmsten Tagesmittel (19,2°C) und dem mit 23,6°C fünfthöchstem Tagesmaximum und nicht zuletzt auch die achttrockenste sowie fünftsonnigste Maihälfte.

Im Gesamtmonat reicht es aber nirgendwo für die Top Ten. Zwar war es mit einer Monatsmitteltemperatur von 8,9°C immer noch um 2,6°C zu warm, jedoch belegte der Mai in der 101-jährigen Wetterwarten-Statistik nur Platz 16.  Die Monatshöchsttemperatur von 23,6 °C wurde am 30. des Monats gemessen, die Monatstiefsttemperatur erreichte am 09. Mai -3.9 °C. Es gab 4 Frosttage (Tiefsttemperatur < 0 °C) und 4 Bergsommertage mit Höchsttemperatur über 20°C. Die Sonne schien insgesamt 205.6 Stunden (116%) und der Monatsniederschlag lag bei 52.6 mm. Das entspricht mit 52% gerade einmal der Hälfte des Normalwertes. Der höchste Tagesniederschlag wurde am 14. Mai mit 17.8 mm gemessen. An 2 Tagen lag eine geschlossene Schneedecke. Die höchste Gesamtschneehöhe von 7 cm wurde am 01. des Monats gemessen. Bis zum 20.5. wurden Schneereste registriert.

Die höchste Windgeschwindigkeit des Monats wurde am 23. mit 84.2 km/h gemessen. Starker Wind (Windstärke 6) wehte an 16 Tagen und stürmischer Wind (Windstärke 8) an 2 Tagen. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im Mai 2017, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s