Fichtelbergwetter Februar 2017

0417

Der Februar 2017 war auf dem Fichtelberg bei normaler Sonnenscheindauer zu warm und zu trocken. Nach einem kalten Monatsstart unter Hochdruckeinfluss stellte sich die Wetterlage zur Monatsmitte um und mit starker westlicher Strömung wurden warme, aber auch feuchte Luftmassen herangeführt. Zum Monatsende zogen mehrere Sturmtiefs über Deutschland hinweg und brachte Windgeschwindigkeiten bis 158km/h (Brocken) bzw. 148m/h (Fichtelberg).

Nach anfänglich kurzlebigen Tiefdruckgebieten, die zum Monatsanfang etwas Schnee und später auch Regen und erste Plustemperaturen brachten, setzte sich ab 6.02. von Nordosten immer mehr das Hoch ERIKA durch. Die Temperaturen gingen erneut in den Minusbereich und am 10.02. wurde auf dem Fichtelberg die Monatstiefsttemperatur -9,9°C gemessen. In den Folgetagen bildete sich unterhalb des Fichtelbergs eine starke Inversion aus. Das trieb die Fichtelbergtemperaturen in frühlingshafte Höhen und am 15. wurde die Monatshöchsttemperatur von 8.7 °C gemessen. Zudem gab es über der scharf abgetrennten Inversionslinie mehrfach Luftspiegelungen, starke Refraktionen bei Sonnenauf- und Untergang sowie eine der besten Fernsichten zum Riesengebirge, die auf dem Fichtelberg verzeichnet wurden.

Südskandinavientief PIERRE verdrängte allerdings das Hoch rasch und zog eine Tiefdruckautobahn, auf der in kurzen Abständen QUERKIN, ROLF, STEFAN, Sturmtief THOMAS, UDO, VOLKER und WILFRIED zum Teil sehr stürmisch über das Land brausten. Das Wetter erinnerte in der zweiten Monatshälfte eher an April als an den letzten Wintermonat und die Temperaturen kletterten immer wieder über 0°C. Trotz mehrfacher kleinerer Neuschneemengen schmolz die Schneedecke auf dem Fichtelberg von Anfangs 83cm auf 59cm. Zwar war Wintersport noch möglich, aber der Schnee firnig und am Südhang zeigten sich erste kahle Stellen.

Statistisch lag der Februar mit einer Monatsmitteltemperatur von -1.8 °C letztendlich 3°C über dem langjährigen Mittel. Es gab 13 Eistage (Höchsttemperatur < 0 °C) und 25 Frosttage (=Tiefsttemperatur < 0 °C.). Die Sonne erreichte mit 76,7 Stunden 103% des Normalwertes und der Monatsniederschlag von 79,5mm entsprach 59% der normalen Erwartung.

Die höchste Windspitze brachte, wie schon erwähnt, Sturmtief Thomas am 24. mit 148 km/h. Aber auch der restliche Monat war oft windig. Starker Wind (Windstärke 6) wehte an 24 Tagen und stürmischer Wind (Windstärke 8) an 8 Tagen. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im Februar 2017, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s