Im Reich der Eisprinzessin

titel

Zum Ende dieser zwei mäßigen Frostperioden im Januar und Februar waren in der Sächsischen Schweiz, nach den drei milden Wintern endlich wieder wunderschöne Eisgebilde zu bestaunen. Durch langsam und stetig austretendes Grundwasser aus den Felsen, versetzt mit unterschiedlichen Sedimenten entstanden nach vielen Tagen mit Temperaturen unter Null Grad verschiedenfarbige, riesengroße Eiszapfen und überdimensionale „Wasserfälle“, die von ganz klar mit eingeschlossenen Luftbläschen bis hin zu einer gelb-braun-rötlichen Färbung sein können.

Der Weg führte uns aus dem Polenztal, durch die Schlucht am Schindergraben hinauf zum Bärengarten unterhalb von Hohnstein und auf den Hangweg Richtung Brand Baude. Herrlich!!! Leider war aber der 19 m lange Wasserfall in der Gautschgrotte nicht komplett zugefroren gewesen und dadurch schon abgebrochen. Ein Schutthaufen von bis zu 1,5 m langen Eisbrocken zeugte aber von einem gewaltigen Naturschauspiel. Im Winter 2012 (siehe die letzten beiden Bilder) und 1996 war dieser Wasserfall letztmalig komplett durchgefroren. Es gibt Berichte, wonach zwischen 1950 und 1970 dieser „Eiszapfen“ von Bergsteigern erklettert wurde. Nichts desto trotz war auch dieses Jahr unterhalb von Hohnstein Eisklettern wieder möglich.

Das Reich der Eisprinzessin ist einfach wunder wunder wunderschön….. 🙂 (mb)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus aller Welt, Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen, Sonstiges abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s