14.07.2016 – Abendrot – Dauerregen droht!

IMG_0850

Abendrot am Dienstag Abend über Schwarzenberg

Der Sommer läuft weiterhin auf Sparflamme. Nachdem es am Sonntag und Montag das zweite Mal in dieser Saison heiße Tage im Erzgebirge gegeben hat (Aue: 30,8°C), wurden heute gerade noch 12°C in den Tälern und 6°C auf dem Fichtelberg erreicht. Dazu kommt reichlich Regen von oben. So wurden im Erzgebirge bis heute früh 28 l/m³ (Fichtelberg, DWD), im Vogtland bis 44 l/m³ (Schönheide, privat) und 78 l/m³ im Müglitztal im Osterzgebirge (privat) gemessen. Heute kommen nochmals 15-20 l/m³ im Westerzgebirge und 30 l/m² im Osterzgebirge hinzu. Aber wer denkt, es geht nicht schlimmer, der irrt, denn in den Alpen hat es oberhalb 1800m bis zu 20cm Neuschnee (Zugspitze) gegeben (→ Film bei Wetteronline).

Eingeleitet wurde die Schlechtwetterphase durch ein atemberaubendes Abendrot am Dienstag abend. Über dem Erzgebirge trafen die Luftmassen des Skandinavientiefs TIBA ein, welche die warme Luft aus Südwesten, die sich föhnartig noch über dem Erzgebirge gehalten hat, allmählich abdrängte. An dieser Grenze kam es zur Ausbildung sehr seltsamer Wolken. Wahrscheinlich handelte es sich um Altostratus mammatus, allerdings könnte es sich nach einem Bild, welches Udo Seidel nahe Zwickau gemacht hat, auch um eine zusammengefallene Schauerwolke gehandelt haben. Bilderbuch-konform waren diese Wolkenformationen keinesfalls und auch die intensiven Farben waren außergewöhnlich.

Udo Seidel

Die Wolkenformation aus der Ferne, aufgenommen von Udo Seidel in Beiersdorf bei Zwickau

Seit gestern haben wir es zudem mit einer so genannten Vb-Wetterlage zu tun. Dabei zieht das Tief vom Alpenraum nach Polen. Es führt sehr viel Feuchtigkeit aus dem Mittelmeerraum mit sich. Zudem zieht es sehr langsam auf kaum vorhersagbarer Zugbahn und bringt örtlich sehr viel an Niederschlag. Auch bei den unvergesslichen Hochwasser der letzten Jahre an Elbe, Donau und Inn waren Vb-Wetterlagen die Ursache. Aber da es zuvor einen längeren trockenen Abschnitt gab und die Böden nicht gesättigt sind, sollten Schäden weitgehend ausbleiben.

Auch langfristig lässt sich das Wetter nur schwer vorhersagen, da sich in diesem Sommer keine stabile Wetterlage einstellen will. Die Langfristmodelle ändern ihr Bild fast kontinuierlich. Tendenziell bleibt es aber wechselhaft, aber der Regen wird kommende Woche wieder wärmer. Zuvor steht uns aber zumindest am Samstag ein kurzes, wenn auch kühl temperiertes Sonnencomback bevor (ch, wh)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos, Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen, Besondere Wolken und Wolkenkunde abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s