Fichtelbergwetter im April 2016

Aprilk

Der April 2016 hat uns gezeigt, was alles in ihm steckt. Von schon frühsommerlichen Temperaturen am Monatsbeginn bis hin zu einem markanten Wintereinbruch zum Monatsende war alles dabei. Nach sieben Jahren mit sehr warmen oder sonnigen Aprilmonaten gab es in diesem Jahr aufgrund von häufig wechselndem Einfluss von Hoch- und Tiefdruckgebieten zum ersten Mal wieder charakteristisches Aprilwetter. Daher erschien er vielen zu kalt. Aber vor allem die sehr warme Monatsbeginn sorgte dafür, dass er mit einer Monatsmitteltemperatur von 2.4 °C um 1,1°C über der langjährigen Mitteltemperatur von 1.3 °C lag. Interessanterweise war die erste Monatsdekade mit 4,4°C am wärmsten, die dritte mit 0,1°C dagegen sehr kalt. So wurde auch die Monatshöchsttemperatur von 16.5 °C am 05. des Monats gemessen, die Monatstiefsttemperatur erreichte am 25. April -6.1 °C. Zudem wurden 9 Frosttage (Tiefsttemperatur < 0 °C.) und zum Monatsende 4 Eistage (Höchsttemperatur < 0 °C) registriert.

Für Regen sorgten vor allem Tief PETRA zur Monatsmitte und Tief UTA zum Monatsende. Allerdings fielen auf dem Fichtelberg nur 63% des Niederschlagsolls, entgegen dem deutschen Durchschnitt war es hier also viel zu trocken. Den höchsten Tagesniederschlag gab es am 13. April mit 9.4 mm.

Mit 109% machte die Sonne einige Überstunden. Genaugenommen schien sie mit 139 Stunden fast genauso lange, wie in den Monaten Januar bis März zusammen. Das tat nicht nur der Seele gut, sondern die hohe Sonneneinstrahlung sorgte auch dafür, dass die 41cm Schnee, die noch am 1. auf dem Fichtelberg lagen, innerhalb der ersten 10 Tage wegschmolzen (siehe Artikel „Letzter Schnee?„). Dass man im Frühling, wie in einigen früheren Jahren kurzärmelig Ski fahren kann, war damit in diesem April ausgeschlossen. In der dritten Monatsperiode fiel auf Sachsen höchstem Gipfel erneut Schnee mit einem Maximum von 14cm am 27.04 (siehe Artikel „Rückblick auf die Kältewelle„).

Die höchste Windgeschwindigkeit des Monats wurde am 16. mit 107.3 km/h gemessen. Starker Wind (Windstärke 6) wehte an 19 Tagen und an 2 Tagen wurde stürmischer Wind (Windstärke 8) registriert. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Deutschlandwetter im April, Pressemitteilung des DWD

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s