Fichtelbergwetter im März 2016

0316
Der März 2016 war auf dem Fichtelberg sehr winterlich. Anfangs dominierten Tiefdruckgebiete das Wettergeschehen, die mal mildere, dann wieder kältere Luftmassen heranführten. In der zweiten Woche herrschte Hochdruckeinfluss, der zeitweise zu Sonne,  vor allem in den Kammlagen des Erzgebirges aber auch oftmals zu Nebel oder Hochnebel führte. Zum Monatsende brachten atlantische Tiefausläufer allmählich wärmere Luft und Niederschläge, die in den letzten Märztagen selbst in 1214m Höhe meist als Regen fielen. Wetterhöhepunkt war sicherlich das Osterwochenende 27./28.03., an dem es bei frühlingshaften Temperaturen und reichlich Sonne kaum einen drin gehalten hat. Das Monatsmittel von -2,2°C entsprach zwar in etwa dem Durchschnitt, aber der Monat war damit nur 0,5°C wärmer als der Februar 2016. Die Monatshöchsttemperatur von 6.9 °C wurde am 31. des Monats gemessen, die Monatstiefsttemperatur am 01.03. mit  -7.6 °C. Zudem war der Monat zu trocken und sehr sonnenscheinarm.

Damit war der März der dritte sehr trübe Monat in Folge. Wie schon im Vormonat wurde an allen Tagen Nebel registriert. Mit 66,5 Stunden wurden nur 64% der normalen Sonnenscheindauer erreicht. Damit landet der Monat in der 100-jährigen Fichtelbergstatistik in den Top Ten der sonnenscheinärmsten Märzmonate.  Zählt man die Monate Januar bis März 2016 zusammen, so schien mit insgesamt 147 Stunden die Sonne in den drei Monaten immer noch deutlich  weniger als zum Beispiel im März 2014 (199,4) allein.

An allen Tagen des Monats lag Schnee. Zum Monatsanfang schwankte die Schneehöhe zwischen 40 un 55cm, bevor dann Neuschnee am 21. bis 23.03. die Schneedecke mit  64cm auf den Rekordwert des vergangenen Winters anwachsen lies.  Danach ging es allmählich abwärts, am 31.03. lagen noch 47cm Schnee. Das mag für einen Frühlingsmonat recht viel klingen, aber da sich der Schnee auf dem Fichtelberg im Laufe des Winters ansammelt und aufsummiert, werden nicht selten die größten Schneehöhen eines Winters im März, oder manchmal sogar erst im April gemessen. So lagen am 29.03.1944 als Spitzenwert sogar noch 3,35 Meter Schnee auf dem Gipfel!

Für einen März war der Monat recht windig. An 26 Tagen wurde starker Wind  (Windstärke 6) und an 2 Tagen stürmischer Wind (Windstärke 8) registriert. Die höchste Windgeschwindigkeit des Monats brachte am 29. mit 100.1 km/h der Ostersturm JEANNE, der über Nordwesteuropa hinweg zog und vor allem an der Nordsee die höchsten Windspitzen brachte.

Zudem wurden 21 Eistage (Höchsttemperatur < 0 °C) und 30 Frosttage (=Tiefsttemperatur < 0 °C.) und wie schon im Februar kein einziger kalter Tag (Tiefsttemperatur <10°C.) gezählt. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Deutschlandwetter im März, Pressemitteilung des DWD

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s