03.04.2016 Halophänomene über dem Westerzgebirge

An diesem dritten April konnten mehrere Halophänomene über dem Westerzgebirge beobachtet werden. Von einem Halophänomen spricht man, wenn mindestens 5 Haloerscheinungen gleichzeitig am Himmel zu sehen sind. Das ist gar nicht so oft der Fall. Durchschnittlich können etwa 3-4 von ihnen im Jahr beobachtet werden, wobei selten mehr als 8 einzelne Erscheinungen sichtbar sind (siehe hier).

DSC_3957b

Halophänomen über Carlsfeld

Der Tag begann für Kevin Förster in Carlsfeld mit einer wenig sehenswerten rechten 22°-Nebensonne. Doch kurz nach dem Mittag war ein 22°-Ring samt umschriebenen Halo sichtbar. Beide Erscheinungen wurden immer heller. Als er dann zum Fotografieren draußen war, erschienen auch die beiden Nebensonnen. Wenig später gesellte sich ein Horizontalkreis dazu, der fast den kompletten Himmel überzog. Als fünftes Halo im Bunde zeigte sich ein sehr schwacher 46°-Ring, den man auch nur sah, wenn man wusste, dass da ein Ring sein kann. Damit war das erste Halophänomen vollständig, wenn auch nur für 10 Minuten.

Auch Claudia Hinz konnte auf dem Fichtelberg Halos beobachten. Doch in der Zeit, als in Carlsfeld das Phänomen zu sehen war, zeigten sich auf dem Fichtelberg nur recht „langweilige“ Erscheinungen. Begonnen hat es dort mit der rechten Nebensonne, dem umschriebenen Halo und einem kleinen Fragment des Horizontalkreises. Gegen zwei Uhr erschien ein alleinstehender und schön ausgeprägter linker Infralateralbogen. Dieser leitete den Höhepunkt über der Fichtelbergregion ein. Nach und nach wurden immer mehr Halos sichtbar, sodass es zu einem weiteren Halophänomen kam. Denn gegen 14.30 Uhr kamen ein 22°-Ring, beide Nebensonnen, der umschriebene Halo, der Zirkumzenitalbogen, der Horizontalkreis, der Supralateralbogen, beide Infralateralbögen und der Parrybogen hinzu. Gegen drei Uhr verschwanden die Halos leider durch den Aufzug tieferer Wolken.

Der rechte Infralateralbogen war zuvor auch von Kevin Förster gesehen worden, zusammen mit dem 22°-Ring und dem umschriebenen Halo. Ein weiteres Phänomen konnte Wolfgang Hinz in Schwarzenberg beobachten.

Die Sichtung von Halophänomenen blieb nicht nur auf das westliche Erzgebirge begrenzt. In Freital/Sachsen, Hörlitz/Niederlausitz und in Berlin zeigten sich zur gleichen Zeit ähnliche Erscheinungen am Himmel.

Nach einer langen haloarmen Zeit war dieser 3. April eine Wohltat für Halobeobachter. Hoffen wir, dass der vierte Monat des Jahres noch mehr solche Erscheinungen bereithält. (kf)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen, Fotostrecken und Videos abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 03.04.2016 Halophänomene über dem Westerzgebirge

  1. Doreen Kretzschmar schreibt:

    Hallo liebes Team, danke für die tollen Berichte! Ich bin begeistert, macht weiter so!! Es ist eine große Bereicherung! :-))

    Viele Grüße aus Bärenstein
    Doreen Kretzschmar

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s