Fichtelbergwetter im Januar 2016

0116k

Mit einer Monatsmitteltemperatur von -4.0°C lag der Januar auf dem Fichtelberg um 1,0°C über der langjährigen Mitteltemperatur von -5.1°C. Die Sonne schien insgesamt 47,7 Stunden, was 75% des Normalwertes von 63.8 Stunden entspricht. Mit einem Monatsniederschlag von 125,0 mm (143%) war es etwas zu nass. Den höchsten Tagesniederschlag gab es am 31. Januar mit 13,9 mm.

Zum Jahresbeginn 2016 stellte sich die Wetterlage um: In den Nordosten Deutschlands gelangte mit Hoch CHRISTINE trockene russisch-skandinavische Kaltluft. Während der Südwesten Deutschlands  in milder, feuchter Meeresluft verblieb, zog auf dem Fichtelberg der Winter ein. Bereits ab dem ersten Januarwochenende war Skifahren nahezu konkurrenzlos möglich. Bis zum 21. wuchs die Schneedecke auf 62 cm an und nur an einem Tag, am 10., wurde die Tageshöchsttemperatur von 0°C leicht überschritten.

Nach der Monatsmitte konnte sich die Kaltluft für einige Tage in ganz Deutschland durchsetzen. Über frisch gefallenem Schnee sank das Quecksilber teilweise in den strengen Frostbereich. Der Kältepol Deutschlands lag im Erzgebirge! In Marienberg-Kühnhaide wurden am 19. und 20. Tiefsttemperaturen um -25°C, am 21. sogar -30,6°C gemessen! Auf dem Fichtelberg blieb es dagegen vergleichsweise „warm“, hier wurde das Monatsminimum von -14,7°C am 19. registriert.

Anschließend setzte sich erneut eine südwestliche Strömung durch, die ungewöhnlich milde Luft heranführte. Die Temperaturkurve ging steil nach oben, bereits am 24. stieg sie über die 0°C-Grenze und erreichte am 26. unter Föhneinfluss das Monatsmaximum von 6,0°C. Der ergrauende Schnee rettete sich zwar bis zum Monatsende, aber die Höhe wurde bis zum Monatsende auf 27cm dezimiert.

Zudem war der Monat sehr windig. An 28 Tagen wurden  im Mittel Windstärke 6 und an 15 Tagen Windstärke 8 registriert. An 5 Tagen wurden Spitzenböen mit über 100km/h registriert mit Maximum am 13. mit 105,1 km/h.

Insgesamt gab es 24 Eistage (Höchsttemperatur <0°C), 28 Frosttage (Tiefsttemperatur  <0°C.), und 8 kalte Tage (Tiefsttemperatur <10°C.) sowie 30 Tage mit Nebel (Sichtweite >1000m), was die unterdurchschnittliche Sonnenscheindauer erklärt. (ch)

Monatswerte Fichtelberg

Wetterrückblick Olbernhau von Dirk Christoph

Wetterrückblick des Observatoriums Hoher Peißenberg in den bayrischen Voralpen

Deutschlandwetter im Januar, Pressemitteilung des DWD

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wetterrückblick abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s