Sagt der 100-jährige Kalender das Wetter voraus?

Collage

In diesem Sommer haben wir mehrmals zu hören bekommen, dass das Wetter genau so war, wie vom 100-jährigen Kalender vorausgesagt wurde. Braucht man dann überhaupt noch die wissenschaftliche Prognose, wenn der 100-jährige Kalender das Wetter korrekt voraussagen kann?

Um den 100-jährigen Kalender zu verstehen, muss man sich mit seiner Geschichte befassen. Im 17. Jahrhundert führte der Abt Mauritius Knauer Tagebuch über alle Wetterereignisse und notierte 7 Jahre lang akribisch seine Beobachtungen. Jedem Jahr ordnete der Abt einen der damals schon entdeckten Himmelskörper zu: Mond, Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus und Merkur. Er glaubte, dass diese abwechselnd das Wetter ein ganzes Jahr lang bestimmen. Ihre jeweilige Regentschaft über den Himmel wechselt jährlich am 21. März.

Aus seine Aufzeichnungen entwickelte er einen Kalender, mit denen er Voraussagen für die nächsten 100 Jahre (und länger) machte. Demnach wird ein Jupiter-Jahr (z.B. 2015) ziemlich warm und mehr feucht als trocken. Weil das vorangegangene Saturn-Jahr (z.B. 2014) mit seinem langen Winter und grimmiger Kälte im Frühling noch lange nachwirkt, gibt es ein spätes Jahr. Ein Jahr der Sonne (z.B. das Wärmerekordjahr 2003) soll dagegen von Anfang bis Ende mehr trocken als feucht und insgesamt mittelmäßig warm ausfallen. Kalt und nass wird dagegen ein Mondjahr (z.B. 2013) vorhergesagt.

Meteorologisch sind die Aussagen des Kalenders natürlich nicht haltbar. Zum einen beruhen sie nicht auf Fakten, sondern auf astrologischen Aberglauben. Zum zweiten gibt es natürlich beim Wetter keine Periodizität und schon gar keinen siebenjährigen Zyklus.

Dennoch hält sich auch in unserer aufgeklärten Gesellschaft die Mär des 100-jährigen Kalenders hartnäckig und im digitalen Zeitalter geben selbst Apps auf  dessen Grundlage langfristige Wetterprognosen. Zufallstreffer bestätigen die Befürworter, bei Fehl-„prognosen“ wird eine zulässige Verschiebung eingeräumt. In unserem mitteleuropäischen Sommern wechseln sich regelmäßig warme, feuchte, trockene und kühle Luftmassen ab, so dass er irgendwann zwangsläufig wieder übereinstimmen muss. Einen Vergleich der „Vorhersagen“ des Mauritius Knauer mit dem vergangenem Sommer gibt nebenstehende Tabelle. Nähere Übereinstimmungen grün markiert. (ch)

100-jähriger Kalender

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wettermythen und Bauernegeln abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sagt der 100-jährige Kalender das Wetter voraus?

  1. Manfred Kottke schreibt:

    Guter Beitrag. Tabelle lässt sich unter W7 leider nicht vergrößern!

    Gefällt mir

  2. fichtelbergwetter schreibt:

    Vielen Dank für den Kommentar. Ich habe die Tabelle jetzt anders eingebunden, sie sollte jetzt gehen. Viele Grüße-Claudia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s