17.05.2015 – Eisheiligen oder Eismänner mit Frost im Erzgebirge

Givre sur des feuilles.

Wie im gesamten Erzgebirge hat nun auch auf dem Fichtelberg endgültig der Frühling Einzug gehalten und die allerletzten, in geschützten Waldlagen versteckten Schneereste sind heute abgetaut. Dennoch sind die „Eisheiligen“ dieses Jahr (zwar etwas verspätet) in vielen Gebieten mit verbreiteten Nachtfrost in Erscheinung getreten.

Am Himmelfahrtstag (14. Mai 2015) kam die von Norden nach Sachsen einfließende Polarluft zur Ruhe. Der Wind flaute ab und die Bewölkung löste sich auf. Es setzte in der trockenen Luftmasse eine kräftige nächtliche Ausstrahlung ein und die Temperaturen fielen in Richtung Null Grad. Verbreitet trat am 15.Mai 2015 (kalte Sophie, eigentlich der letzte Eisheiligentag) Bodenfrost, an einigen Orten sogar Luftfrost (in 2 Meter Höhe – ein Frosttag) auf. So etwas kommt Mitte Mai, bis auf den Erzgebirgskamm und deren Hochtäler nicht allzu häufig vor. Trotz der tagsüber kräftigen Sonneneinstrahlung erwärmte sich die Polarluft nur sehr zögerlich, so dass auch am Morgen des 16.Mai 2015 erneut verbreitet Bodenfrost und örtlich auch wieder ein Frosttag registriert wurde. (mb)

Eisheilige2

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Wetterinfos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 17.05.2015 – Eisheiligen oder Eismänner mit Frost im Erzgebirge

  1. Frank schreibt:

    Kühnhaide ist für mich eine große Überraschung! In Jelení (860m) 15.5. -5,1°C und 16.5. -6,6°C (unsere kalibriert profi Station).

    Gefällt 1 Person

    • Matthias Barth schreibt:

      Hallo Frank.
      Die Station liegt 723 m über NN und ist im Wetternetz Sachsen zu finden.
      Das ist eine private Wetterwarte. Ich kenne sie nicht, was für Geräte
      eingesetzt sind und ob dort in der englischen Hütte gemessen wird – keine
      Ahnung. Es wird sicher nicht der WMO-Norm entsprechen! Ich kenne nur die
      Gegend vom wandern und da hatte ich den Eindruck, dass auf dieser
      Hochebene Kältelöcher sind, wo im Winter bei Pulverschnee und Ausstrahlung
      rekordverdächtige Temperaturen möglich sind. Deswegen könnten die 5 Grad
      minus schon annähernd realistisch sein.
      Wenn Du so ein Interesse an unserer Seite hast und Lust hättest mitzumachen,
      dann würden wir uns sehr freuen :-)) das Wetter kennt ja zum Glück keine
      Grenzen. Es wäre schön Du meldest dich und kommst uns mal auf dem
      Fichtelberg besuchen :-))
      Viele Grüße aus Königsbrück bei Dresden, wo ich zu Hause bin.
      Matthias

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s