Eisnebelhalos am Fichtelberg

Die nach Deutschland eingeflossene Meeresluft polaren Ursprungs gelangte in weiten Teilen des Landes unter leichten Hochdruckeinfluss, so daß sich zumindest auf den Bergen Winter eingestellt hat. Ab ca. -5°C kann man bei Böhmischem Wind mit etwas Glück zwischen Keilberg und Fichtelberg Eisnebelhalos beobachten. Der Böhmische Wind führt aus dem Böhmischen Becken sehr kalte und leicht staubhaltige, dunstige Luft heran. An den zahlreichen Kondensationskeimen gefriert der Wasserdampf des Wolkennebels zu winzigsten Eiskristallen, an denen das Sonnenlicht gespiegelt oder gebrochen wird. Es entstehen je nach Kristallart (Plättchen oder Säulchen) und ihrer Lage in der Luft verschiedene weiße oder farbige Lichtflecken oder Bögen am Himmel. Derzeit sind etwa 50 Haloarten bekannt und viele von diesen konnten im letzten Jahr im Skigebiet Neklid an der Zufahrt zum Keilberg am Rande des böhmischen Beckens beobachtet werden. Heute waren auf dem Fichtelberg „nur“ ein 22°-Ring mit oberem Berührungsbogen zu sehen, aber vielleicht bringen die nächsten Tage noch weitere wunderschöne Eisnebelhalos.

Auf der Homepage des Arbeitskreises Meteore e.V. befinden sich weitere Informationen zu den Haloerscheinungen. (wh)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Besondere Wetterphänomene und Atmosphärische Erscheinungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s